Samsung erwartet Erholung bei Halbleitern - Hoffnung für Qimonda?

Montag, 11. Mai 2009 17:09
Samsung

SEOUL (IT-Times) - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics (WKN: 881823) rechnet für das Jahr 2009 in einigen Segmenten mit Nachfragesteigerungen um rund 30 Prozent. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, geht das Unternehmen insbesondere von einer Stabilisierung des Halbleitermarktes aus.

Samsung geht laut Bericht von einer ersten Erholung des schwer angeschlagenen Halbleitermarktes aus. Rund 15 Prozent soll der Absatz von DRAM-Chips im Jahr 2009 wachsen, prognostizierte das Unternehmen. Noch größer soll das Wachstum bei NAND-Flashspeichern sein: Eine Nachfragesteigerung zwischen 25 und 30 Prozent erwartet Samsung.

Sollte die Prognose von Samsung eintreffen, könnte auch der deutsche Wettbewerber Qimonda wieder hoffen. Das Unternehmen hatte bereits Insolvenz anmelden müssen. Schon seit Jahren steckt die weltweite Halbleiterbranche in der Krise: ein starker Preisverfall und schwindende Nachfrage bei hohen Entwicklungskosten hatten das Segment schwer getroffen. Für Qimonda rennt nun die Zeit davon. Das Unternehmen ist noch immer auf der Suche nach einem Investor - der scheint aber in weite Ferne gerückt zu sein. Unterdessen schreitet das Insolvenzverfahren für Qimonda in Deutschland, sowie auch für den Standort in Portugal, weiter voran.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...