Samsung Electronics setzt auf Kontrakt-Markt

Montag, 3. Januar 2005 13:36

Der südkoreanische Chip-Hersteller Samsung Electronics (WKN: 896360<SSU.FSE>) will künftig mehr DRAM-Speicher direkt an OEM-Hersteller verkaufen und damit dem Kontrakt-Markt noch mehr Gewicht verleihen als dem Spot-Markt. Demnach soll das Verhältnis der DRAM-Speicher im Bezug auf den Kontrakt- und Spot-Markt auf 80:20 verändert werden, nachdem die Verteilung zwischen den beiden Märkten im Vorjahr noch bei 63:35 stand, wie taiwansche Industriebeobachter berichten.

Nach Angaben von Marktbeobachtern wollen die DRAM-Hersteller dem Kontrakt-Markt mehr Gewicht geben, um die Volatilität der Preise einzudämmen. Dadurch, dass weniger Stückzahlen auf den Spot-Markt gelangen, sollen darüber hinaus die DRAM-Preise stabil gehalten werden, wie es heißt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...