Samsung Electronics: Gewinne im Smartphone-Markt schmelzen dahin

Smartphone-Markt: Sättigungstendenzen machen Samsung zu schaffen

Montag, 13. Juli 2015 12:29
Samsung

(IT-Times) - Samsung Electronics kämpft mit Problemen. Der operative Gewinn wird im vergangenen zweiten Quartal 2015 voraussichtlich erneut gegenüber dem Vorjahr sinken - zum sieben Mal in Folge. Auch der Umsatz wird aller Voraussicht nach um 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 42,3 Mrd. US-Dollar schrumpfen.

Die schwachen Zahlen hinterließen zuletzt auch ihre Spuren beim Aktienkurs des Technologiegiganten aus Südkorea. Markierten Samsung-Aktien (WKN: 881823) im April noch ein Hoch bei rund 500 Euro, stürzten die Papiere inzwischen auf ein Niveau um die Marke von 375 Euro ab. Viele Anleger fragen sich daher, ob der Abwärtstrend weiter geht oder ob Samsung eine Wende herbeiführen kann.

Smartphone-Markt hat seinen Höhepunkt überschritten
Die Chancen stehen schlecht, denn der Smartphone-Markt dürfte seinen Höhepunkt längst überschritten haben, wie die Analysten bei Goldman Sachs glauben. Das Smartphone-Geschäft war bislang eine wichtige Säule und Gewinnmotor im Samsung-Konzern, doch dieser stottert.

Schon im ersten Quartal 2015 entfielen bereits 92 Prozent der Gewinne im Smartphone-Markt auf Apple, auf Samsung nur 15 Prozent, schätzen die Analysten bei Canaccord Genuity. Damit dürften Apple und Samsung die einzig verbliebenen Hersteller im Smartphone-Markt sein, die noch Gewinne erwirtschaften.

Und die Gewinne könnten hier weiter sinken, denn insbesondere der Smartphone-Markt in China weist erhebliche Bremsspuren auf. Hier gingen die Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Prozent auf 98,8 Millionen Smartphones zurück, so die Marktforscher bei International Data Corporation (IDC).

Analysten korrigieren Absatzschätzungen nach unten
Bei Goldman Sachs schätzt man, dass Samsung in den kommenden Jahren eher weniger Smartphones verkaufen wird, trotz des jüngsten Erfolgs des Samsung Galaxy S6. Für 2015 rechnen die Goldman-Banker noch mit einem Absatz von 379 Millionen Smartphones, diese Zahl dürfte auf 371 Millionen in 2016 sinken. In 2017 werden dann nur noch 363 Millionen verkaufte Samsung-Smartphones erwartet.

Hintergrund ist nicht nur eine gewisse Marktsättigung in westlichen Märkten, sondern auch der Umstand, dass Apple den Koreanern im High-end-Markt Marktanteile abnimmt, während der chinesische Rivale Xiaomi vor allem im Low-end-Markt aufholt.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...