S.A.G. Solarstrom AG will Wachstum durch Order in China ankurbeln

Freitag, 3. Dezember 2010 10:19
SAG_Solarstrom_AG_Gebaeude_Freiburg.jpg

FREIBURG (IT-Times) - Die S.A.G. Solarstrom AG, ein Anbieter von Photovoltaik-Anlagen, gab bekannt, eine Menge von 220 MWp-Modulen in China geordert zu haben.

Der Vertrag, welcher zwischen der S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702100) und dem chinesischen Solarmodul-Hersteller Baoding Tinawei Yingli New Energy Resources Co. abgeschlossen wurde, umfasst die Lieferung von Photovoltaik-Modulen mit einer Gesamtkapazität von zunächst 220 MWp bis zum Jahr 2013.

Der Liefervertrag zwischen S.A.G und Yingli umfasst größtenteils Panda-Module, welche über einen Modul-Wirkungsgrad von bis zu 16,2 Prozent verfügen. Bei der restlichen Menge handelt es sich um zertifizierte Modultypen, welche nach Angaben der S.A.G. bereits in mehreren Projekten der S.A.G. Solarstrom-Gruppe im In- und Ausland verwendet wurden. Die nun georderten Module sollen in mehreren europäischen Ländern eingesetzt werden. Welche Länder dies sein werden, ging aus der Unternehmensinformation nicht hervor.

Meldung gespeichert unter: S.A.G. Solarstrom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...