„Runes of Magic“ erweckt Frogster zum Leben

Donnerstag, 26. März 2009 13:22
Frogster.gif

(IT-Times) Die Aktien der Berliner Frogster Interactive Pictures AG (WKN: A0F47J) legten zuletzt kräftig zu. Hintergrund ist der überraschende Erfolg des lizenzierten Online-Rollenspiels „Runes of Magic“. Während der vermeintliche Blockbuster „Chronicles of Spellborn“ bislang nicht die hohen Erwartungen erfüllen konnte, erfreut sich das kostenfreie Fantasy-Game, dass sich über den Verkauf von Items finanziert, großer Beliebtheit.

Pünktlich zum Markt-Release von „Runes of Magic“ tummelten sich nahezu 700.000 Spieler in der virtuellen Welt rund um Taborea. Aufgrund der starken Nachfrage stellte Frogster einen weiteren Europa-Server bereit und betreibt nunmehr neun Server-Farmen. Weitere Server stehen bereit, um den zusätzlichen Nachfragebedarf jederzeit zu decken, heißt es.

<img src="uploads/RTEmagicC_Frogster_RunesOfMagic.gif.gif" style="width: 300px; height: 225px;" alt=""></img>

Runewaker gelingt Überraschungserfolg
Der Erfolg von „Runes of Magic“ ist vor allem auch ein Erfolg des jungen taiwanschen Entwicklerstudios Runewaker Entertainment, welches das Game innerhalb von drei Jahren entwickelt hat. Erst im Jahr 2004 in Taichung/Taiwan gegründet, hat sich das Unternehmen mit „Runes of Magic“ in die erste Liga gespielt. Der große Erfolg von Runewaker dürfte auch anderen großen Entwicklerhäusern nicht verborgen geblieben sein. Vor allem chinesische Entwicklerstudios halten nach einem erfolgreichen Börsengang nach geeigneten Übernahmekandidaten Ausschau, schließlich sitzen Spezialisten wie Shanda, Perfect World, The9 und Giant auf dreistellige Millionenbeträge, die investiert werden wollen.

Shanda hat sich bereits in Südkorea durch die Übernahme von Actoz verstärkt, während The9 beim südkoreanischen Entwickler G10 eingestiegen ist. Perfect World hat in Taiwan zugekauft und sich Teile von InterServ International gesichert. Die Entwicklerstudios versuchen sich Know-how ins Haus zu holen, um weniger vom Lizenzgeschäft abhängig zu sein.

Entwickler sitzt am längeren Hebel
Denn der Entwickler sitzt oft am längeren Hebel und kann nach Ablauf der Lizenzvereinbarung (Laufzeit meist drei bis fünf Jahre) die Lizenzrechte an den Meistbietenden neu vergeben. Der bisherige Lizenzinhaber schaut dann in die Röhre, oder muss sich mit niedrigeren Gewinnanteilen, weil höheren Lizenzzahlungen zufrieden geben.

Zwar hat sich Frogster nunmehr neben der Lizenz in Korea, sämtliche Lizenzen für Europa (Ausnahme Türkei) und den englischen und spanischen Sprachversionen in den USA und Kanada gesichert, dies kann jedoch nur ein erster Schritt sein. Um langfristig am Markt erfolgreich bestehen zu können, tut Frogster gut daran, sich eigenes Know-how anzueignen - sei es durch einen Zukauf, oder durch eigene Entwickler...

Kurzportrait

Die in Berlin ansässige Frogster Interactive Pictures AG gilt als einer der führenden Publisher und Vermarkter von Computerspielen. Das Unternehmen hat sich insbesondere der Vermarktung von MMORPG-Spielen und andere Online-Spiele verschrieben. Zu den bekannten MMORPG-Titeln, die von Frogster lizenziert wurden, zählen unter anderem „The Chronicles of Spellborn“ und „Bounty Bay Online“, „StoneAge 2“ und „Runes of Magic“. Auch zukünftig will das Unternehmen mit Massive Multiplayer Online Role-Playing Games (MMORPGs) wachsen.

Um seine Geschäfte zu führen betreibt Frogster mehrere Tochterfirmen. Über die insolvente Einheit FIP Publishing GmbH wurden bislang Computerspiele aller Genres vertrieben. Zuletzt schloss das Unternehmen jedoch das defizitäre Verlagsgeschäft der Einheit und will sich ausschließlich auf den Vertrieb von Spielen über Internet (digitale Downloads) kozentrieren.

Über die südkoreanische Tochter Frogster Studios Co. Ltd. will der Berliner Publisher das MMORPG-Geschäft in Südkorea, Taiwan und China erschließen. Die Einheit wird von Sunny Park, der zuletzt für den südkoreanischen Entwickler Gravity tätig war, geführt. Frogster Interactive hält derzeit eine Beteiligung von 60 Prozent an der südkoreanischen Einheit.

Zudem ist Frogster an dem Offenbacher Unternehmen Online Embassy GmbH beteiligt, welches MMORPG-Services anbietet. Dazu gehören unter anderem Ingame-Support und Game-Master-Services. Frogster hält an der Einheit insgesamt eine Beteiligung von 59 Prozent an der Gesellschaft.

Mitte 2006 hat sich Frogster eine Beteiligung von 84 Prozent und damit die Mehrheit an dem Spieleportal Online Welten GmbH gesichert, dessen Online-Plattform mehr als fünf Mio. Besucher im Monat verzeichnet. Das Internetangebot beschäftigt sich redaktionell mit MMORPG-Themen und verzeichnete zuletzt mehr als zwei Mio. Besucher und rund 40 Mio. Seitenaufrufe monatlich. Das Angebot gilt gleichzeitig als die größte deutschsprachige MMORPG-Community.

Meldung gespeichert unter: Gameforge

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...