Roth & Rau korrigiert Prognose nach unten

Dienstag, 28. Dezember 2010 16:19
Roth & Rau

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL (IT-Times) - Wie die Roth & Rau AG heute mitteilte, belaste eine “außerplanmäßige Wertberichtigung” die Erträge des aktuellen Geschäftsjahres.

Der US-amerikanische Solarzellenhersteller SpectraWatt Inc., ein Kunde der Roth & Rau AG, habe angegeben, den Geschäftsbetrieb im ersten Quartal des kommenden Geschäftsjahres einstellen zu müssen. Die eventuell eintretende Zahlungsunfähigkeit von SpectraWatt habe die Roth & Rau AG (WKN: A0JCZ5) dazu veranlasst, einen außerplanmäßigen Abwertungsbedarf zum 31. Dezember 2010 anzumelden. Der Abwertungsbedarf beliefe sich auf eine Höhe von 12,5 Mio. Euro. Dadurch werde es der Roth & Rau AG nicht mehr möglich sein, die vorher abgegebene Prognose einhalten zu können. Die Roth & Rau AG kündigte eine aktualisierte Prognose nach eingehender Analyse an. Allerdings wurde bisher kein konkreter Termin dazu veröffentlicht.

Meldung gespeichert unter: Roth & Rau

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...