Rocket Internet will Amazon die Stirn bieten

Internet-Inkubator

Donnerstag, 4. September 2014 16:24
Rocket Internet Logo

BERLIN (IT-Times) - Kurz vor dem bevorstehenden Börsengang in Deutschland fügt Rocket Internet fünf seiner weltweit verstreuten E-Commerce-Services zu einem Unternehmen zusammen. So will man wettbewerbsfähiger werden.

Dafiti in Lateinamerika, Jabong in Indien, Lamoda in Russland, Namshi im mittleren Osten und Zalora in Südostasien und Australien werden künftig unter dem gemeinsamen Namen GFG operieren. Trotzdem soll jeder vormals eigenständige Teil seine Geschäftsstrategie beibehalten und unabhängig von den anderen wirtschaften, so der Branchendienst The Next Web. Zusammengezählt hat GFG 4,6 Millionen aktive Kunden und über 7.000 Mitarbeiter weltweit - Zahlen in einer Größenordnung, in der man Amazon aktuell wohl eher nicht die Stirn bieten können und die genauer auf ihre tatsächliche Zusammengehörigkeit untersucht werden müssen.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...