RIMs PlayBook verkauft sich besser als Motorolas Xoom - 250.000 Einheiten im ersten Monat verkauft

Donnerstag, 19. Mai 2011 10:41
RIM_BlackBerryPlayBook3.gif

TORONTO (IT-Times) - Der neue BlackBerry PlayBook Tablet PC aus dem Hause Research In Motion (RIM) verkauft sich offenbar besser, als von den meisten Marktbeobachtern erwartet. Binnen eines Monats nachdem Marktdebüt konnten die Kanadier rund 250.000 Geräte absetzen, so RBC Capital Markets Analyst und Managing Direktor Mike Abramsky.

Damit konnte RIM zumindest Motorola mit seinem Xoom Tablet hinter sich lassen. Motorola Mobility benötigte zwei Monate, um 250.000 Xoom Geräte zu verkaufen, so der Analyst gegenüber dem Branchendienst BGR. Damit liegen aber beide Hersteller deutlich hinter dem iPad 2 von Apple zurück, der sich binnen eines Monats mehr als 2,5 Million Mal verkaufte.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...