RIM will Produktion nach Asien-Pazifik auslagern

Mittwoch, 26. November 2008 14:45
Blackberry

Der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) will offenbar weitere Teile seiner BlackBerry-Produktion auslagern, um Kosten zu sparen. Dabei denkt der kanadische Hersteller auch an Auftragshersteller in der Asien-Pazifik-Region, will der Branchendienst DigiTimes von RIM Asia-Pacific Vice President Norm Lo erfahren haben.

Trotz des wirtschaftlichen Abschwungs geht RIM von einem weiteren Wachstum im Jahr 2009 aus. Nachdem RIM bislang mit der finnischen Elcoteq und mit der chinesischen TCL kooperiert, sollen offenbar weitere Outsourcing-Aufträge nach Asien gehen.

Folgen Sie uns zum Thema BlackBerry und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...