RIM bleibt trotz iPhone 4 Marktdebüt weiter optimistisch

Freitag, 25. Juni 2010 15:54
ResearchInMotion.gif

TAIPEI (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) bleibt trotz enttäuschender Umsatzzahlen weiter zuversichtlich. Das Unternehmen soll gegenüber seinen Zuliefern in Taiwan angedeutet haben, dass man in den nächsten 12 Monaten mit 60 bis 70 Millionen verkauften BlackBerry-Smartphones rechnet, wie der Branchendienst DigiTimes meldet.

Die taiwanesische Silitech Technology und der PCB-Hersteller Ichia Technologies gehören zu den Zulieferern von RIM. Bei den taiwanesischen Herstellern übt man sich weiter in Optimismus, da man von einer hohen Marktakzeptanz des neuen BlackBerry-Betriebssystems BlackBerry OS 6.0 ausgeht. RIM hat seine Zulieferer bereits aufgefordert, entsprechende Materialien vorzubereiten. Auch die Kanadier wollen in den nächsten Monaten neue Geräte auf den Markt bringen.

Marktbeobachter hatten bislang befürchtet, dass RIM unter dem intensiver werdenden Wettbewerb in der Branche leiden könnte. Insbesondere das Marktdebüt des neuen iPhone 4 und weiterer Android-basierter Geräte wie dem Droid X könnten den Kanadier zusetzen, so der allgemeine Tenor aus dem Analystenlager.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...