Ricke: T-Mobile USA wird nicht verkauft

Freitag, 16. September 2005 15:49

FRANKFURT/M. - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750<DTE.FSE>) wird ihre US-Mobilfunktochtergesellschaft T-Mobile USA nicht verkaufen. Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erteilte Vorstandschef Kai-Uwe Ricke den andauernden Spekulationen eine klare Absage.

Ganz im Gegenteil. T-Mobile sei auf weitere Expansion ausgerichtet. „Amerika ist und bleibt für uns ein Wachstumsmotor”, betonte Ricke. Das Unternehmen werde sich aus diesem Grund an den anstehenden Ausschreibungen für neue Lizenzen in den USA beteiligen. Der Erwerb und die damit verbundenen Investitionen in Infrastruktur dürften die Bonner jedoch teuer zu stehen kommen. Allein für letztere Ausgaben war über Summen zwischen zehn und zwölf Mrd. Euro spekuliert worden. Ricke wies diese Zahlen als überhöht zurück.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...