Restrukturierungen belasten VeriSign

Donnerstag, 7. August 2008 09:06
VeriSign_Logo.gif

MOUNTAIN VIEW - Der US-Internetspezialist VeriSign (Nasdaq: VRSN, WKN: 911090) muss für das vergangene zweite Quartal 2008 einen höheren Verlust ausweisen, nachdem Reorganisationskosten das Ergebnis belasteten.

So berichtet VeriSign von einem Umsatzwachstum von 17 Prozent auf 303 Mio. US-Dollar. Diese Erlöse beinhalten Umsätze in Höhe von 70 Mio. Dollar von Randgeschäftsbereichen, die VeriSign verkaufen will. Insgesamt musste VeriSign einen Verlust von 68 Mio. Dollar oder 35 US-Cent je Aktie hinnehmen, nachdem im Vorjahr ein Verlust von 4,7 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie entstand.

Ausgenommen einmaliger Restrukturierungskosten in Höhe von 98 Mio. Dollar und Wertberichtigungen von 92 Mio. Dollar, konnte VeriSign einen Nettogewinn von 25 US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Markterwartungen übertreffen. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 23 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: VeriSign

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...