Research In Motion zahlt 65 Mio. US-Dollar an Nokia

Smartphones

Donnerstag, 3. Januar 2013 08:00
RIM_new.gif

LONDON (IT-Times) - Der BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) hatte sich Ende Dezember mit dem finnischen Mobilfunkgiganten Nokia auf die Beilegung der Patentstreitigkeiten geeinigt und ein Patentabkommen geschlossen.

Daraufhin zog Nokia seine Patentklagen in den USA, England und Kanada gegen den BlackBerry-Hersteller zurück. Nunmehr wurden erste finanzielle Details aus der Einigung bekannt. Demnach wird RIM eine Einmalzahlung von 65 Mio. US-Dollar an Nokia leisten, wie die britische Mobile News berichtet. Zusätzlich wird RIM jährlich Lizenzgebühren in nicht genannter Höhe an Nokia entrichten. Analysten glauben, dass Nokia dadurch in den nächsten Jahren mehrere hundert Millionen US-Dollar an Lizenzzahlungen winken könnten. Derzeit stehen noch ähnliche Patentstreitigkeiten mit HTC und ViewSonic aus. (ami)

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...