Research In Motion verliert weiteren Regierungskunden

BlackBerrys

Donnerstag, 22. November 2012 09:02
RIM_new.gif

TORONTO (IT-Times) - Der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat einen weiteren Regierungskunden verloren. Wie der Branchendienst AllThingsD berichtet, hat die nationale Behörde für Transportsicherheit (National Transportation Safety Board) entschieden, BlackBerrys innerhalb der Organisation abzuschaffen.

Begründung: BlackBerrys würden unverhältnismäßig oft ausfallen. Darüber hinaus erwägt die Behörde, auf das iPhone 5 von Apple umzusteigen und Apple-Telefone künftig innerhalb der Behörde einzusetzen. Bereits im Vormonat hatte sich die United States Immigration and Customs Enforcement dazu entschieden, BlackBerrys innerhalb der Behörde abzuschaffen. Hiervon waren etwa 17.600 Anwender betroffen. Auch der US-Regierungsberater Booz Allen Hamilton hat sich für einen Wechsel entschieden, wodurch etwa 25.000 BlackBerrys aus dem Unternehmen verschwinden. (ami)

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...