Research In Motion verliert weiteren Großkunden

BlackBerrys

Dienstag, 23. Oktober 2012 08:27
RIM_new.gif

TORONTO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) hat einen weiteren Großkunden verloren. Wie Reuters berichtet, hat sich mit der States Immigration and Customs Enforcement Agency (ICE) ein weiterer Regierungskunde gegen RIM entschieden.

Stattdessen will die ICE künftig Apples iPhone nutzen. 17.600 Mitarbeiter sollen von dem Wechsel betroffen sein. Die ICE begründet den Schritt damit, dass die Kanadier nicht mehr länger die Anforderungen im Bezug auf die Mobilfunktechnik erfüllen. Mit der Entscheidung der ICE steigt der Druck auf RIM, so schnell wie möglich sein BlackBerry 10 Betriebssystem an den Start zu bringen. Zuvor hatte bereits Booz Allen Hamilton angekündigt, BlackBerrys den Rücken kehren und stattdessen auf iPhones und Android-Smartphones setzen zu wollen. (ami)

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...