Research In Motion verfehlt Umsatzerwartungen - Aktienrückkaufprogramm

Freitag, 25. Juni 2010 08:40
ResearchInMotion.gif

ONTARIO (IT-Times) - Kanadas führender Smartphone-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) kann zwar seine Umsatzerlöse im vergangenen ersten Fiskalquartal 2011 weiter steigern, blieb aber insgesamt hinter den Erwartungen des Marktes zurück, nachdem das Unternehmen weniger BlackBerrys verkaufen konnte als erwartet.

Für das vergangene Maiquartal meldet RIM einen Umsatzanstieg um 24 Prozent auf 4,24 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte um 20 Prozent auf 768,9 Mio. Dollar oder 1,38 Dollar je Aktie, nach einem Profit von 643 Mio. Dollar oder 1,12 Dollar je Aktie in der Vorjahresperiode.

Mit den vorgelegten Zahlen blieb RIM hinter den Umsatzerwartungen des Marktes zurück. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 4,35 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 1,34 Dollar je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...