Research In Motion: Saudis verbannen BlackBerry Messenger

Montag, 2. August 2010 08:44
RIM_BlackBerryStorm2.gif

DUBAI (IT-Times) - Schlechte Nachrichten für den kanadischen Smartphone-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607). Die Regulierungsbehörden in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) haben den BlackBerry Messenger und den Web-Service der Gesellschaft im Königreich blockiert, wie die staatliche Saudi Telecom inzwischen gegenüber Reuters bestätigt.

Hintergrund der Blockade seien nationale Sicherheitsbedenken sowie sozialpolitische Gründe, wie es heißt. Die Blockade ist ein schwerer Rückschlag für die Kanadier, die mit ihrem Service im Mittleren Osten expandieren wollten.

Die Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) folgen damit einen Weg, den zuvor bereits Saudi Arabien eingeschlagen hatte. Beobachter werten den Schachzug allerdings als einen Versuch der Regierung, politische Kontrolle auszuüben.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...