Research In Motion: Patentstreit mit Motorola eskaliert

Dienstag, 19. Februar 2008 09:48
ResearchInMotion.gif

ONTARIO - Der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) hat nunmehr eine Gegenklage gegen den US-Mobilfunkspezialisten Motorola eingereicht. Die Kanadier werfen dem US-Mobilfunker vor, verschiedene RIM-Patente im Zusammenhang mit Push-Email verletzt zu haben.

Zudem wirft der BlackBerry-Hersteller Motorola vor, exorbitante Lizenzgebühren für seine eigenen Patente zu verlangen, wie aus einer Zivilklage hervorgeht, die RIM im US-Bundesstaat Texas eingereicht hat. Bei den besagten Motorola-Patenten geht es vor allem um Techniken im Zusammenhang mit der Nutzung von Wi-Fi, so RIM. Motorola lehnt es im Gegenzug ab, für entsprechende RIM-Patente Lizenzgebühren zu entrichten.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...