Research In Motion: Gewinn steigt um 45 Prozent - Erwartungen übertroffen

Freitag, 17. Dezember 2010 09:12
RIM_campus.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) hat im vergangenen dritten Fiskaljahr 2011 40 Prozent mehr BlackBerrys ausliefern können, als im Vorjahr und damit seinen Gewinn deutlich gesteigert.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal meldet RIM (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) einen Umsatzanstieg um 40 Prozent auf 5,49 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 4,62 Mrd. Dollar in der Vorjahresperiode. Der Verkauf von Endgeräten steuerte im jüngsten Quartal 82 Prozent des Umsatzes bei.

Dabei konnte der BlackBerry-Hersteller seinen Nettogewinn auf 911,1 Mio. Dollar oder 1,74 Dollar je Aktie steigern, ein Plus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als das Unternehmen einen Profit von 796,7 Mio. Dollar oder 1,46 Dollar je Aktie einfahren konnte.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte RIM die Markterwartungen der Analysten übertreffen, diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 5,40 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 1,65 Dollar je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...