Redback sieht Boden erreicht

Donnerstag, 17. Januar 2002 13:22

Redback Networks (Nasdaq: RBAK<RBAK.NAS>, WKN: 922459<RNT.FSE>): Der amerikanische Netzwerkausrüster Redback Networks gab nachbörslich Zahlen für das vierte Quartal bekannt. Der Umsatz ist gegenüber dem vorhergehenden Quartal gestiegen. Nach Angaben von Redback deutet dies auf eine Stabilisierung der Nachfrage nach Netzwerkzubehör hin. Der Finanzchef von Redback - Dennis Wolf - sieht den Boden erreicht. Doch auch im Jahr 2002 wird der Umsatz, nach Schätzungen des Unternehmens, auf einem ähnlich niedrigen Niveau bleiben wie in 2001 bzw. nur leichte Steigerungsraten aufweisen.

Der operative Verlust betrug 29,7 Mio. Dollar, oder 0,20 Dollar pro Aktie. Die Wall-Street Analysten hatten durchschnittlich einen Verlust von 21 Cents pro Aktie erwartet. Die Umsätze lagen bei 40,2 Mio. Dollar. Der Ausblick auf das laufende Quartal fiel recht vorsichtig aus. Bei den Umsätze wird mit einem nur schwachen Wachstum gerechnet. Analysten gehen auch von einem Wachstum zwischen null und fünf Prozent aus. In der zweiten Jahreshälfte 2002 erwartet Redback die Rückkehr in die Gewinnzone. Insgesamt könnten die Umsätze im Geschäftsjahr 2002 zwischen 200 und 240 Mio. Dollar betragen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...