Redback Networks sieht stabile Nachfrage

Mittwoch, 27. Februar 2002 09:12

Der Netzwerkausrüster Redback Networks (Nasdaq: RBAK<RBAK.NAS>, WKN: 922459<RNT.FSE>) erwartet für das laufende Quartal eine Stabilisierung der Nachfragesituation, ließ das Unternehmen in San Francisco verlauten. Demnach werde der Umsatz voraussichtlich nicht weiter sinken, sondern durch neue Produkte eher wieder anziehen. Auch der Kapitalverbrauch würde deutlich zurückgehen, stellt CEO (Chief Executive Officer) und Präsident Kevin DeNuccio in Aussicht.

Mit der Einführung der neuen Redback-Plattform würden Service-Provider in die Lage versetzt, kundenbezogene Online-Services an 20 potentielle Kunden gleichzeitig bereit zu stellen. Mit dieser Produktoffensive begibt sich Redback in direkter Konkurrenz zu Routerherstellern, wie Cisco Systems und Juniper Networks, hieß es von Seiten der Analysten, welche den Redback-Vorstoß insgesamt aber als positiv bewerten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...