Redback Networks beantragt Gläubigerschutz

Montag, 3. November 2003 15:30

Der angeschlagene US-Netzwerkausrüster Redback Networks (Nasdaq: RBAK<RBAK.NAS>, WKN: 922459<RNT.FSE>) beantragt Gläubigerschutz nach US-Konkursgesetz Chapter 11. Gleichzeitig legt das Unternehmen einen Restrukturierungsplan vor, wie das Unternehmen saniert werden kann. Die Geschäfte sollen zunächst weiter laufen, wie gewohnt, heißt es.

Mit dieser Meldung vollzieht das Unternehmen dass bereits Juli 2003 angekündigte Vorhaben, eine finanzielle Restrukturierung vornehmen zu wollen. Sollten die US-Behörden dem Sanierungsplan des Netzwerkspezialisten zustimmen, würde Redback von Schulden von insgesamt 467 Mio. Dollar befreit. Gleichzeitig wäre es dem Netzwerkausrüster dann möglich, seine operativen Kosten um ein Drittel zu senken, heißt es. Damit wolle das Unternehmen auch Spekulationen, um eine möglichen finanziellen Engpass entgegenwirken, welcher zuletzt den Aktienkurs der Gesellschaft belastete.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...