Realtech: Rote Zahlen trotz Umsatzplus

Donnerstag, 10. März 2011 12:01
Realtech_Logo.tif

WALLDORF (IT-Times) - Realtech konnte im Jahr 2010 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent steigern. Trotzdem rutschte das Nettoergebnis des deutschen Softwareentwicklers nach vorläufigen Zahlen in die Verlustzone.

Das vierte Quartal brachte der Realtech AG (WKN: 700890) einen Umsatzanstieg um 25 Prozent auf 15,7 Mio. Euro. Dabei legte der Softwareumsatz mit einem Anstieg auf 5,7 Mio. Euro ein Wachstum von 75 Prozent vor. Der Bereich Consulting konnte da nicht mithalten: Er verbesserte den Umsatzbeitrag um acht Prozent auf genau zehn Mio. Euro. Mit minus drei Mio. Euro lag das Nettoergebnis von Realtech im vierten Quartal 2010 aber deutlich im Verlustbereich. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen ein Nettoplus von 0,8 Mio. Euro ausgewiesen. Entsprechend verschlechterte sich das Ergebnis je Aktie von plus 0,15 auf minus 0,56 Euro.

Auf Jahressicht verbesserte sich der Umsatz von Realtech um acht Prozent auf 52,5 Mio. Euro. Dabei erzielte die Software-Sparte ein Wachstum von 17 Prozent auf 13,7 Mio. Euro, während der Geschäftsbereich Consulting um fünf Prozent auf 38,8 Mio. Euro zulegen konnte. Die Zahlen für 2009 und 2010 sind ohne das Tochterunternehmen Realtechnik Italia dargestellt, das im Dezember vergangenen Jahres veräußert wurde.

Meldung gespeichert unter: Realtech

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...