Rambus verliert Patentstreit gegen Hynix - Aktien brechen deutlich ein

Montag, 16. Mai 2011 10:39
Rambus_new.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Der Aktienkurs des US-Speicherspezialisten Rambus ist am vergangenen Freitag deutlich unter die Räder geraten, nachdem ein US-Berufungsgericht zu der Ansicht kam, dass Rambus im Zusammenhang mit dem Patentverfahren gegen den DRAM-Hersteller Hynix Semiconductor Dokumente vernichtet hat. Rambus-Aktien gingen am Freitag mit einem Kursminus von knapp 18 Prozent aus dem Handel.

Im Vorjahr entschied ein US-Gericht noch zu Gunsten für Rambus, wonach Hynix mit seinen DRAM-Produkten 15 Rambus-Patente verletzt haben soll. Das Gericht verurteilte damals Hynix zu eine Schadensersatzzahlung von 397 Mio. US-Dollar. Hynix hatte einen Monat später Berufung gegen das Urteil eingelegt, wobei das US-Berufungsgericht die Ansprüche von Rambus zunächst verwarf und den Fall nunmehr an ein anderes Gericht überwies.

Meldung gespeichert unter: Rambus

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...