Rambus hofft auf mildes Urteil

Mittwoch, 1. Oktober 2003 09:25

Die Aktien des US-Chipentwicklers Rambus (Nasdaq: RMBS<RMBS.NAS>, WKN: 906870<RMB.FSE>) können im Handelsverlauf um mehr als sieben Prozent zulegen, nachdem ein US-Gericht eine Liste veröffentlicht hatte, wonach die Klage der deutschen Infineon Technologies gegen Rambus zunächst keine Beachtung findet. Damit findet zumindest in dieser Woche noch keine Anhörung im Rechtsstreit zwischen Infineon und Rambus statt. Dies könnte aber dann in der nächsten Woche der Fall sein, so ein Industriebebachter.

Analysten des Hauses B. Riley & Co. sehen die Position von Rambus gegenüber Infineon in diesem Fall gestärkt. Im Januar dieses Jahres hatte ein Gericht zu Gunsten von Rambus entschieden, wonach auch Infineon Lizenzgebühren an Rambus zahlen müsse. Der deutsche Halbleiterspezialist focht das Urteil daraufhin an. Dennoch gehen Analysten nunmehr davon aus, dass der Fall nicht noch mal neu verhandelt werden wird. Dies würde eine Vielzahl anderer Fälle nach sich ziehen, welche dann ebenfalls neu verhandelt werden müssten, da auch andere Chiphersteller von dieser Entscheidung betroffen sein würden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...