Qwest-MCI Fusion könnte 15.000 Stellen kosten

Dienstag, 1. März 2005 10:11

NEW YORK - Der US-Kommunikationskonzern Qwest Communications International (NYSE: Q<Q.NYS>, WKN: 907671<QWC.FSE>) will nach eigenen Planungen bis zu 15.000 Stellen streichen, wenn eine Fusion mit MCI zustande kommen würde. Dies wurde in einer Investorenkonferenz bekannt, im Rahmen welcher Qwest sein Übernahmeangebot in Höhe von acht Mrd. Dollar rechtfertigte.

Durch eine Übernahme von Verizon Communications würden dagegen nur etwa 7.000 Stellen wegfallen, wie das Unternehmen vor zwei Wochen erklärte. Verizon hatte zuletzt 6,7 Mrd. Dollar für die Übernahme von MCI geboten. Im Zuge der besseren Finanzausstattung und Marktposition Verizons hatte sich MCI für das niedrigere Verizon-Angebot entschieden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...