Qualcomm verklagt Texas Instruments

Montag, 28. Juli 2003 09:48
Qualcomm

Der amerikanische Anbieter von drahtlosen Kommunikationstechniken Qualcomm (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121) verklagt den weltweit führenden Hersteller von Mobilfunkchips Texas Instruments (TI). Demnach soll TI ein Mobilfunkpatent Qualcomms vom Dezember 2000 verletzt haben. Den Schaden der durch das Handeln von TI angeblich entstanden sein soll, wollte Qualcomm zunächst nicht beziffern. Qualcomm-Sprecher nannten die Summe jedoch als „signifikant“.

Analysten gehen davon aus, dass Qualcomm mit diesem Vorstoß TIs Pläne eigene CDMA-Chipsätze zu vertreiben, torpedieren will. Der von Qualcomm entwickelte Mobilfunkstandard CDMA (Code Division Multiple Access) gilt derzeit als eine der schnellstwachsenden Technologien in Asien. TI wollte gemeinsam mit dem europäischen Halbleiterhersteller STMicrolelectronics entsprechende CDMA-Chipsätze auf den Markt bringen. Während Qualcomm den Markt für CDMA-Chips mit einem Marktanteil von etwa 90 Prozent kontrolliert, gilt TI im Bereich GSM-Chips als marktführend.

Meldung gespeichert unter: Texas Instruments (TI)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...