Qualcomm soll Lizenzgebühren in China senken

Mobile-Chips

Dienstag, 23. Dezember 2014 10:12
Qualcomm

BEIJING (IT-Times) - China will den Mobile-Chiphersteller Qualcomm offenbar dazu drängen, niedrigere Lizenzgebühren für seine Technik zu akzeptieren. Dies könnte die Ertragsentwicklung bei Qualcomm belasten.

Seit 13 Monaten untersuchen die chinesischen Kartellbehörden bereits den Markt für Mobile-Chips. Dabei steht der führende Mobile-Chiphersteller Qualcomm besonders im Visier der Ermittler, dominiert Qualcomm den Markt für Smartphone-Chips. In den vergangenen fünf Jahren hat Qualcomm Lizenzgebühren in Höhe von 30,5 Mrd. US-Dollar eingesammelt, wie Bloomberg berichtet. Die Verhandlungen mit Chinas nationaler Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) dauern aktuell noch an.

Meldung gespeichert unter: Mobile Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...