Qualcomm meldet nach Einigung rote Zahlen

Montag, 27. April 2009 15:55
Qualcomm

SAN DIEGO - Aufgrund der Zahlung in Höhe von 891 Mio. Dollar aus einem Patentstreit mit dem Chip-Designer Broadcom, weist der US-Mobilfunkchiphersteller und CDMA-Spezialist Qualcomm (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121) einen Verlust im vergangenen Quartal aus.

So meldet Qualcomm für das jüngste Quartal einen Umsatzrückgang auf 2,46 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,6 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Dabei entstand zunächst ein Verlust von 289 Mio. Dollar oder 18 US-Cent je Aktie, nachdem Qualcomm im Jahr vorher noch einen Profit von 766 Mio. Dollar oder 47 US-Cent je Aktie einfahren konnte.

In den jüngsten Ergebnissen sind Aufwendungen in Höhe von 748 Mio. Dollar im Zusammenhang mit der Einigung in einem Patentstreit mit Broadcom enthalten. Qualcomm wird über vier Jahre hinweg 891 Mio. Dollar an Broadcom zahlen. Im Gegenzug lässt Broadcom alle Klagen gegen Qualcomm fallen.

Meldung gespeichert unter: Qualcomm

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...