Qualcomm kauft Palm-Patente von Hewlett-Packard

2.400 Patente umfassendes Patentportfolio

Freitag, 24. Januar 2014 09:26
Qualcomm_black.gif

SAN DIEGO (IT-Times) - Der US-Chiphersteller Qualcomm hat sich mit dem PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) auf den Erwerb von Palm-, iPAQ- und Bitfone-Patente geeinigt. Über finanzielle Details der Übernahme des 2.400 Patente umfassenden Patentportfolios wurde zunächst nichts bekannt.

Insgesamt umfasst das betreffende Patentportfolio 1.400 US-Patente und Patentanträge beim US-Patentamt sowie weitere 1.000 Patente bzw. Patentanträge im Ausland. Dabei geht es in erster Linie um Technologien, die fundamentale Mobile-Betriebssystemtechniken abdecken. Das Patentportfolio stammt aus der Übernahme des PDA-Pioniers Palm durch HP. Hewlett-Packard (HP) hatte das Unternehmen im Juli 2010 übernommen und wollte das Mobile-Betriebssystem webOS für seine eigenen Produkte nutzen. Nachdem diese Strategie floppte, entschied sich der damalige HP-Chef Leo Apotheker im August 2011 die Division aufzulösen. HP-Chefin Meg Whitman erklärte zuletzt nochmals ihre Unterstützung für eine Open-Source-Version von webOS. Der ehemalige Palm CEO Jon Rubinstein war im Mai letzten Jahres zu Qualcomm (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121) in den Verwaltungsrat gewechselt.

Meldung gespeichert unter: Qualcomm

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...