QSC will sich zum Infrastrukturvermittler wandeln

Mittwoch, 25. August 2010 15:25
QSC

DÜSSELDORF (IT-Times) - Die QSC AG (WKN: 513700) plant eine offene Plattform für Glasfasernetze. Dabei sollen sowohl kleine als auch große Netzbetreiber an einen Tisch gebracht werden.

QSC sieht die eigene Plattform als eine Art „Drehscheibe“, von der besonders regionale Anbieter profitieren sollen. Diese können Branchenriesen wie der Deutschen Telekom oder Vodafone die eigene Infrastruktur anbieten und entsprechend ein Entgelt verlangen. Gleichzeitig sparen sich große Netzbetreiber Investitionskosten für geringer besiedelte Regionen. Entsprechende Pläne stellte QSC-Chef Bernd Schlobohm heute gegenüber dem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt vor.

Meldung gespeichert unter: QSC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...