QSC beschließt Aktienrückkauf von bis zu 10 Prozent

Netzbetreiber

Freitag, 11. Mai 2012 16:05
QSC

KÖLN (IT-Times) - Nachdem im vergangenen Geschäftsjahr ein deutliches Umsatzplus in den Büchern stand und auch der Start in das neue Geschäftsjahr ein Umsatzplus nach sich zog, hat die QSC AG am heutigen Freitag bekanntgegeben, dass das Unternehmen beabsichtigt, bis zu zehn Prozent des Eigenkapitals zurückzukaufen.

Der Vorstand des deutschen Dienstleisters für Informations- und Telekommunikationstechnologielösungen QSC AG (WKN: 513700) macht damit vom Ermächtigungsbeschluss der Hauptversammlung Gebrauch, der den Vorstand bis zum 19. Mai 2015 zum Erwerb eigener Aktien im Umfang von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals ermächtigt. Das Aktienrückkaufprogramm, dass 13,69 Millionen QSC-Aktien umfasst, soll für die Veräußerung der Aktien gegen Barzahlung in der Nähe des Börsenpreises, die Vorhaltung als Akquisitionswährung und die Bedienung von Erwerbsrechten, die Mitgliedern des Vorstands der QSC AG eingeräumt wurden, dienen. Der Rückkauf soll zwischen Mai und Dezember dieses Jahres stattfinden.

Meldung gespeichert unter: QSC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...