Qimonda-Wettbewerber Elpida erhält staatliche Finanzspritze

Dienstag, 30. Juni 2009 11:06
Elpida Memory

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Speicherchiphersteller Elpida Memory (WKN: A0DK2L) darf sich über eine kräftige Finanzspritze freuen. Die japanische Regierung sowie ein taiwanesischer Partner wollen dem verlustreichen Unternehmen unter die Arme reichen.

Wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, soll Elpida 50 Mrd. Yen oder umgerechnet 521 Mio. US-Dollar erhalten. Im Geschäftsjahr 2008 hatte der Chiphersteller aufgrund von fallenden Preisen tiefrote Zahlen geschrieben. Bei einem Umsatz von rund 330 Mrd. Yen lag das Nettoergebnis in 2008 bei minus 180 Mrd. Yen. Die DRAM-Produkte seien in 2008 im Schnitt um 52 Prozent zurückgegangen, hieß es. In Zukunft wollen die Japaner massiv Kosten einsparen, um das Unternehmen langfristig aus den roten Zahlen führen zu können.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...