Qimonda: Mitarbeiter können aufatmen - Investorensuche geht weiter

Freitag, 27. März 2009 19:10
QimondaAG.gif

DRESDEN - Die Mitarbeiter des von einer Schließung bedrohten Qimonda-Werks in Dresden können zunächst aufatmen. Zwar fehlt weiterhin ein Investor; zumindest die Transfergesellschaft ist aber gesichert.

Dies berichtete der MDR Sachsenspiegel am heutigen Freitag. Michael Jaffé, Insolvenzverwalter von Qimonda (WKN: A0KEAT), hatte diese Woche bekannt gegeben, es müssten mindestens 90 Prozent der Mitarbeiter einwilligen, in die Transfergesellschaft überzugehen. Diese Schwelle sei, so der Bericht, nun erreicht worden. So erklärte Qimonda-Betriebsratschef Martin Welzel dem MDR, die erforderliche Anzahl an Mitarbeitern habe den Überleitungsvertrag unterzeichnet.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...