Qimonda: Lizenzverkauf an Winbond bestätigt - neue Hoffnung für Portugal

Donnerstag, 13. August 2009 11:04
QimondaAG.gif

DRESDEN (IT-Times) - Die insolvente Qimonda AG (WKN: A0KEAT) trennt sich von weiteren Lizenzen an Grafikchips. Nachdem schon Elpida in dieser Sparte zugeschlagen hatte, folgt nun auch ein Vertragsabschluss mit Winbond. 

Bereits seit der letzten Woche hielten sich entsprechende Gerüchte, dass Winbond über Lizenzen, die bislang von Qimonda gehalten wurden, Schritte auf den Markt für grafische DRAM-Applikationen vornehmen will. Bereits in der Vergangenheit arbeiteten Winbond und Qimonda zusammen, nun soll, so eine Mitteilung von Insolvenzverwalter Michael Jaffé, der Erwerb von GDDR-Technologien durch Winbond besiegelt sein. Neben Lizenzen erhält das asiatische Unternehmen dabei auch die zugehörigen Maschinen. 

Winbond war in der Vergangenheit bereits als Auftragsfertiger für Qimonda tätig. Nun soll die Produktion für die japanische Elpida erfolgen, die sich ebenfalls Lizenzen an Technologien von Qimonda sicherte, so eine Meldung der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland. Grafikchips kommen unter anderem in Mobiltelefonen, Notebooks, Desktops-PCs oder Produkten der Unterhaltungselektronik zur Anwendung. 

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...