Qimonda kürzt Belegschaft in Portugal drastisch

Dienstag, 14. April 2009 12:17

Der insolvente Speicherchiphersteller Qimonda hat einen massiven Stellenabbau für die portugiesische Unit in Vila do Conde angekündigt. Die Belegschaft soll auf 1.000 Mitarbeiter reduziert werden. Rund 800 Angestellte werden für sechs Monate in den Zwangsurlaub geschickt; 200 Qimonda-Mitarbeiter sollen das Werk in Portugal weiter betreiben, hieß es.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, habe die portugiesische Unit diese Schritte heute in einer E-Mail veröffentlicht. Im vergangenen Monat war die Produktion in Portugal gestoppt worden, nachdem keine Teile mehr aus dem ebenfalls von der Schließung bedrohten Werk in Dresden geliefert worden waren.

Folgen Sie uns zum Thema Qimonda und/oder Halbleiter via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...