Qimonda erhält Staatsbürgschaft in Portugal

Montag, 16. November 2009 15:36

LISSABON (IT-Times) - Für Qimonda Portugal, einer Sparte der insolventen Qimonda AG, gibt es neue Finanzierungsmöglichkeiten. Der Portugiesische Staat will nun für das Unternehmen, das sich ebenfalls in der Insolvenz befindet, bürgen. Ziel sei es, auf diese Weise möglichst viele Unternehmensteile sowie Arbeitsplätze zu sichern.

Im Gegenzug will die Regierung allerdings auch bei der Führung des Unternehmens ein Wörtchen mitreden. Neben BES und BCP, den wichtigsten Gläubigern von Qimonda Portugal, soll nun auch der Staat Einfluss auf die Zukunft des Unternehmens nehmen. Dies meldete unter anderem die Zeitung Diario Economico. Auch ein angedachter wirtschaftlicher Neuanfang soll auf diese Weise mit gesichert werden. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...