Qimonda & Co.: Erster DRAM-Hersteller baut Produktion wieder aus

Mittwoch, 19. August 2009 17:51
Elpida Memory

HSINCHU (IT-Times) - Es waren enorme Überkapazitäten gewesen, die dafür gesorgt hatten, dass zahlreiche Unternehmen des Speicherchip-Marktes wie Qimonda in die Insolvenz oder zumindest in die roten Zahlen schlitterten.

Im Jahr 2008 folgte dann der Crash und die Marktkonsolidierung, die unter anderem in staatlich gestützte Großhersteller wie Taiwan Memory Company (TMC) mündete. Doch die Ruhephase nach dem Sturm scheint kurz gewesen zu sein. Denn wie der Branchendienst DigiTimes berichtet, wird mit Powerchip Semiconductor Corporation ein erster DRAM-Hersteller seinen Produktions-Ausstoß erhöhen.

Geplant sei eine Produktionserhöhung auf 80.000 Wafer pro Monat, was einer Verdopplung entspricht, ausgehend von den 40.000 Wafern, die im zweiten Quartal 2009 monatlich hergestellt wurden. Die Internetseite bezieht sich dabei auf Industriequellen, die weiter behaupten, das ein zusätzlicher Anstieg auf 100.000 Wafer noch bis Ende des Jahres zu erwarten sei.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...