Qimonda baut Standort in China aus

Donnerstag, 8. März 2007 00:00

MÜNCHEN/SUZHOU - Die Qimonda AG (WKN: A0KEAT<QI1A.FSE>) plant den Ausbau der bestehenden Fertigungsanlage für Montage und Test (Backend) von Speicherchips im chinesischen Suzhou Industrial Park südlich von Schanghai.

Wie der Hersteller von DRAM-Chips heute mitteilte, wird im Zuge des Ausbaus der Fertigungsanlage ein zweites Gebäude errichtet, mit dem die Kapazität der Fabrik verdoppelt wird. Die Investitionen in den Bau der neuen Anlage einschließlich Infrastruktur, Equipment und IT sollen in den nächsten drei Jahren rund 250 Mio. Euro betragen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...