Qihoo wächst schneller als Baidu - ehrgeizige Ziele bis 2015

Qihoo holt im chinesischen Suchmaschinenmarkt auf

Dienstag, 26. November 2013 13:38
Qihoo 360 Technology Co.

(IT-Times) - Trotz sehr guter Quartalszahlen gerieten die Aktien der chinesischen Qihoo 360 zuletzt kräftig unter die Räder. Unter hohen Umsätzen gaben die Aktien von Chinas zweitgrößter Suchmaschine um rund 9,5 Prozent nach. Erste Analysten äußerten Bedenken, wonach das Wachstum bald abflachen könnte.

Der Grund ist der intensive Wettbewerb in der Branche. Bislang dominierte Chinas Baidu den chinesischen Suchmaschinemarkt mit einem Marktanteil von über 60 Prozent. Inzwischen hat sich Tencent an der drittgrößten Suchmaschine Sogou von Sohu beteiligt und will seine eigene Suchmaschine mit Sogou verschmelzen. Dadurch dürfte ein neuer starker Wettbewerber im chinesischen Suchmaschinenmarkt entstehen.

Qihoo nimmt Baidu Marktanteile ab
Qihoo 360 (Nasdaq: QIHU, WKN: A1H8TB) spürt den intensiven Wettbewerb bislang nicht. Auch im jüngsten Quartal wuchsen die Umsätze bei Qihoo weiter dreistellig, wobei das Unternehmen seinen Marktanteil im chinesischen Suchmaschinenmarkt weiter ausbauen konnte. Per Ende November kletterte der Qihoo-Marktanteil bereits auf mehr als 23 Prozent, wie aus aktuellen Daten des Marktforschers CNZZ hervorgeht.

Baidus Marktanteil war zuletzt auf 60 Prozent geschrumpft, nach 63 Prozent im Oktober. Im Gegenzug hatte Qihoo infolge der positiven Entwicklung sein Jahresziel erhöht. Bis Jahresende wolle man nunmehr einen Marktanteil von 25 Prozent im chinesischen Suchmaschinenmarkt erreichen, so Qihoo Search Business Manager Yu Guangdong.

Qihoo strebt Marktanteil von 40 Prozent an
Damit kommt Qihoo schneller voran als gedacht. Bislang sah die Roadmap einen Marktanteil von 20 Prozent bis Ende 2010, einen Marktanteil von 30 Prozent bis Ende 2014 und einen Marktanteil von 40 Prozent bis Ende 2015 vor.

Bislang hat Qihoo seine Ziele für die nächsten beiden Jahren noch nicht angehoben. Das Unternehmen will erst neue Mobile-Versionen seiner Suchprodukte an den Start bringen, um sich noch weitere Marktanteile im schnell wachsenden chinesischen Suchmaschinenmarkt zu sichern. Nach Schätzungen der Marktforscher aus dem Hause Analysis International dürfte der chinesische Suchmaschinenmarkt in den nächsten Jahren weiter kräftig wachsen und in 2015 dann ein Volumen von 15 Mrd. US-Dollar erreichen.

Suchmaschinen-Umsatz soll in 2014 abheben
Noch aber steht das Suchmaschinen-Geschäft von Qihoo am Anfang. Man habe gerade erst begonnen, den Suchmaschinen-Traffic zu monetarisieren, so Qihoo-Finanzchef Zuoli Xu im Conference Call mit Analysten. Das Monetarisierungssystem von Qihoo sei noch im frühen Stadium der Entwicklung, gab der Manager zu, der auch eine klare Lücke zum System bei führenden Anbietern in puncto kommerziellen Abdeckung und Effizienz sah.

Dies soll sich im nächsten Jahr ändern. Dann könnten auch die Suchmaschinen-Erlöse bei Qihoo abheben, glauben Analysten wie T.H. Capital Experte Tian X. Hou.

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete und in Beijing ansässige Qihoo 360 Technology gilt als der führende Web-Browser-Anbieter in China. Zudem vermarktet das Unternehmen aber auch Anti-Virussoftware.

Durch die von Qihoo entwickelten Internet- und mobilen Sicherheitsprodukte erreicht das Unternehmen mehrere hundert Millionen Internet-Nutzer in China. Zu den populärsten Produkten des Unternehmens gehören der 360 Safe Guard, 360 Mobile Safe, 360 Safebox, der 360 Safe Browser und der 360 Antivirus.

Daneben betreibt Qihoo auch die 360 Personal Startup-Seite den 360 Application Store, wodurch Anwender Zugang zu Softwareverwaltung haben. Qihoo 360 generiert Umsätze durch Online-Werbung, aber auch durch Internet-basierte Mehrwertdienste.

Besonders populär ist auch der von Qihoo angebotene 360 Antivirus. Dieser nutzt mehrere Scan-Engines, um Nutzer vor Angriffen durch Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadsoftware zu schützen. Mit 360 HIPS steht eine proaktive Verteidigungstechnik zur Verfügung, die den Anwender in Echtzeit vor Angriffen schützen soll. Daneben hat Qihoo inzwischen eine Cloud-basierte Sicherheits- und Speichertechnik entwickelt, um seine Kunden besser zu schützen.

Der 360 Privacy Protector soll die Privatsphäre des Anwenders und dessen persönliche Daten schützen. Mit dem 360 WebShield können Anwender geschützt durchs Internet surfen. Inzwischen bietet Qihoo 360 auch eine offene Spieleplattform an, auf der inzwischen über 100 Spiele kommerziell verfügbar sind. Seit Herbst 2012 ist Qihoo aber auch mit seiner eigenen Suchmaschine im chinesischen Markt aktiv.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Qihoo 360 Technology Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...