Q-Cells: mehr als zwei Drittel des Umsatzes vom Ausland

Mittwoch, 28. Mai 2008 10:11
Q-Cells_Logo.gif

BITTERFELD-WOLFEN - Die Q-Cells AG (WKN: 555866) hat mit Partnern in Mexiko die Errichtung eines Produktionsstandortes im nahe der US-amerikanischen Grenze gelegenen Mexicali vereinbart.

Partner der Q-Cells AG beim Bau des neuen Produktionsstandortes sind dabei die Regierung des mexikanischen Bundesstaates Baja California sowie Silicon Border Development, Betreiber von Industrieparks. Q-Cells wird laut Vereinbarung mittel- bis langfristig bis zu 3,5 Mrd. US-Dollar in den Standort investieren, abhängig von der Entwicklung der Photovoltaik-Märkte in den USA, Mexiko und Lateinamerika. Q-Cells verspricht sich von der Investition zum einen den besseren Zugang zu den amerikanischen Wachstumsmärkten, zum anderen eine bessere Absicherung gegen Währungsschwankungen, da der amerikanische Markt künftig von Mexicali aus, also aus dem Dollarraum, bedient werden soll.

Meldung gespeichert unter: Global PVQ

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...