PSI AG ist einem Unternehmensverkauf nicht abgeneigt

Mittwoch, 18. August 2010 12:57
PSI Unternehmenslogo

BERLIN (IT-Times) - Das deutsche Softwareunternehmen PSI AG (WKN: A0Z1JH) steht einer Übernahme offen gegenüber. Anstatt allerdings durch eine Akquisition wachsen zu wollen, würde man sich auch selbst zum Verkauf stellen.

Allerdings müssten für das zweite Szenario eindeutige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehören nach Ansicht von PSI neue Marktzugänge sowie eine deutliche Hebung des Unternehmenswertes. Entsprechend äußerte sich Vorstandschef Harald Schrimpf gegenüber der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland. Demnach will PSI vor allem im Ausland wachsen. Hier könnten potenzielle Interessenten wie IBM, General Electric oder ABB ins Spiel kommen. PSI ist unter anderem auf Softwarelösungen für das Energiemanagement spezialisiert.

Meldung gespeichert unter: PSI

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...