Protektion: China will Microsoft, IBM, Intel & Co. verbannen

Protection

Donnerstag, 18. Dezember 2014 10:13
Microsoft Logo (2014)

REDMOND (IT-Times) - China will seine Staatsunternehmen Gerüchten zufolge gänzlich von ausländischer Technologie „säubern“. Insbesondere Microsoft, Cisco Systems, IBM und Intel sollen betroffen sein.

China plant, alle Banken, militärische Einrichtungen und weitere staatliche Unternehmen im Reich der Mitte bis 2020 von ausländischer Technologie zu befreien. Die neuesten Entwicklungen sollen aus erfolgreichen Tests resultieren, bei denen Programmierer Windows in einem chinesischen Staatsunternehmen durch ein Betriebssystem namens NeoKylin ersetzten. Darüber hinaus sollen ausländische Server durch die der chinesischen Inspur ersetzt worden sein. Um die nationale Sicherheit zu erhöhen, plane man nun, bis 2020 eigene Alternativen zu den Produkten von Microsoft, Cisco Systems, IBM und Intel zu entwickeln, so der Nachrichtendienst Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Meldung gespeichert unter: Internet Security

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...