ProSiebenSat.1: Die Sender bleiben gebührenfrei

Mittwoch, 28. Oktober 2009 18:09
ProSiebenSat1_Thomas_Ebeling.jpg

MÜNCHEN (IT-Times) - Es schien eine Revolution des deutschen Privatfernsehmarktes zu sein: ProSiebenSat.1 verlangt zukünftig einen monatlichen Beitrag für die Konzernsender. So die Quintessenz eines Handelsblatt-Interviews mit dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Ebeling. Nun rudert der Konzern zurück.

So werden die bislang empfangbaren Sender ProSieben, Sat.1 wie auch Kabel 1 auch in Zukunft kostenlos empfangbar sein und damit weiter werbefinanziert. „Die Sender bleiben gebührenfrei“, korrigierte sich Ebeling gegenüber der Zeitung Welt. Hinzu kommen sollen allerdings - und das hauptsächlich im Ausland - neue Pay-TV-Sender, um sich vom Werbemarkt abzukoppeln. Die werbeunabhängigen Erlöse sollen dann bis 2014 mit 30 Prozent doppelt so viel vom Konzernumsatz ausmachen wie bislang. (vue/rem)

Meldung gespeichert unter: Free-TV

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...