ProSiebenSat.1 profitiert von steigenden TV-Werbeumsätzen

Privatsender

Donnerstag, 7. Mai 2015 13:39
ProSiebenSat.1 Media

MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Free TV-Anbieter ProsiebenSat.1 Media AG hat heute die Zahlen für das erste Quartal 2015 präsentiert. Neben dem Umsatz konnte der Free-TV Anbieter auch das Ergebnis erhöhen.

Im ersten Quartal 2015 erhöhte die ProsiebenSat.1 Media AG den Umsatz um 12,7 Prozent von 581,1 Mio. auf 654,6 Mio. Euro. Das um Einmaleffekte bereinigte (recurring) EBITDA stieg um neun Prozent von 140,1 Mio. auf 152,7 Mio. Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss der ProsiebenSat.1 Media AG verbesserte sich um 25,4 Prozent von 55,7 Mio. auf 69,9 Mio. Euro.

Im Segment Broadcasting German-speaking verbesserten sich die externen Umsätze im ersten Quartal 2015 um 4,8 Prozent auf 470,8 Mio. Dabei erhöhte sich im Distributionsgeschäft die Anzahl der ProSiebenSat.1-HD-Nutzer um 21 Prozent auf 5,6 Millionen.

Das Digital & Adjacent Segment, zu dem die Sparten Digital Entertainment, Digital Commerce sowie Adjacent zählen, konnte im ersten Quartal 2015 um 30,4 Prozent auf 138,2 Mio. Euro Umsatz zulegen. Damit erhöhte sich der Anteil am Konzernumsatz auf 21,1 Prozent (Vorjahr: 18,2 Prozent).

Der Digital-Commerce-Bereich mit dem Media-for-Revenue-Share- und Travel-Geschäft machte den größten Umsatzanteil der ProsiebenSat.1 Media AG aus. Hier soll das Vertical-Geschäft im E-Commerce Sektor ausgebaut werden.

Meldung gespeichert unter: Free-TV

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...