Priceline sieht Wachstum in Europa gefährdet

Montag, 10. Mai 2010 14:18
Priceline.com

NORWALK (IT-Times) - Der amerikanische Online-Reisebuchungsspezialist Priceline.com (Nasdaq: PCLN, WKN: 766054) könnte unter der Griechenlandlkrise leiden. Ob die Wachstumsziele umgesetzt werden können gilt bei Analysten als fraglich.

Zuletzt konnte Priceline starkes Umsatzwachstum verzeichnen und stellte für das erste Quartal 2010 ein Umsatzwachstum von 23 bis 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr in Aussicht. Nun könnten jedoch aufgrund der Pleite Griechenlands künftig  für Europa angestrebte Wachstumsziele nicht mehr erreicht werden, da die Wertentwicklung des Euro durch die Krise belastet werden könnte. Dies befürchten verschiedene Analysten, so eine Meldung des US-TV-Senders Bloomberg. Priceline selbst äußerte sich nicht und verwies auf die kommende Präsentation der Quartalszahlen. In 2005 nahm das Wachstum von Priceline in Europa zu. Im Jahresabschluss 2009 erklärte das Unternehmen große Wachstumsmöglichkeiten im internationalen Tourismus zu sehen. (kab/kat)

Folgen Sie uns zum Thema The Priceline Group, Internet und/oder Booking.com via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Booking.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...