Priceline.com reitet auf der Groupon-Welle - bald weltweit die Nummer eins?

Dienstag, 29. März 2011 13:53
Priceline Unternehmenslogo

(IT-Times) - Das atemberaubende Wachstum des Online-Reise- und Buchungsspezialisten Priceline.com (Nasdaq: PCLN, WKN: 766054) dürfte sich auch in diesem Jahr fortsetzen, wobei Priceline.com den Rivalen Expedia als weltweit größten Online-Reisekonzern (nach Umsatz) ablösen könnte, glauben Analysten und Marktbeobachter. Obwohl sich Priceline.com-Aktien seit Ende 2008 nahezu verzehnfacht haben und die Papiere jüngst ein neues Jahreshoch bei über 490 US-Dollar markierten, sehen manche Analysten das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.

Erst in der Vorwoche bekräftigte Citigroup-Experte Mark Mahaney nochmals seine Kaufempfehlung für den Wert und hob das Kursziel für die Papiere drastisch von 575 auf 610 US-Dollar an. Der Citigroup-Experte sieht das Unternehmen weiter auf einen ungebremsten Wachstumskurs in Europa, Asien und in Lateinamerika. Vor allem in Asien und Lateinamerika fasst das Unternehmen gerade erst Fuß.

Priceline.com startet Discount- und Gutschein-Programm
Den wachsenden Wettbewerb durch Unternehmen wie Expedia und Travelocity begegnet Priceline.com immer wieder mit neuen Ideen. Ende Januar startete das Unternehmen mit Rental Car Freebies einen neuen Gutschein-Service bzw. ein Discount-Programm im Mietwagenbereich, nachdem das Unternehmen im Herbst vergangenen Jahres bereits ein ähnliches Angebot für Hotels (Hotel Freebies) ins Leben gerufen hatte.

Die neue Deal-Seite ist nichts anderes als der Versuch, den enormen Erfolg des Pioniers Groupon auf den Tourismus- und Reisesektor zu übertragen. Groupon nutzt das Geschäftsmodell der Massenkaufkraft, um für seine Mitglieder günstige Deals bzw. Rabatte auszuhandeln, womit Mitglieder in Genuss von Preisnachlässen von 50 bis 70 Prozent kommen. Beim neuen Priceline-Service ist keine Mitgliedschaft erforderlich. Nutzer können dabei aus über 210.000 Hotel-Sonderangeboten auswählen.

Auch im Mietwagenbereich warten Wochend-Deals, Gutscheine und andere Vergünstigungen auf den Urlauber. Das Geschäftsmodell dürfte sich auch ohne weiteres auf andere Bereiche wie etwa Kreuzfahrten oder Pauschalreisen übertragen lassen, womit Priceline.com einen neuen Milliardenmarkt ins Visier nimmt.

Marktführer in diesem Bereich ist bislang Groupon, ein Unternehmen, welches ebenfalls im atemberaubenden Tempo wächst und im Februar bereits mehr als 100 Mio. Dollar allein mit seinem Gutschein-Angebot umgesetzt haben soll. Inzwischen soll Groupon ein 25 Mrd. Dollar schweres IPO anvisieren - dies wäre der größte Börsengang eines Internet-Unternehmens, seit dem Börsengang von Google im Jahr 2004.

Die Marktforscher aus dem Hause eMarketer taxieren den Markt für solche Deal-Seiten auf 870 Mio. US-Dollar (Stand: 2010). Im laufenden Jahr 2011 soll dieser Markt bereits ein Volumen von 1,25 Mrd. Dollar erreichen. In den kommenden Jahren bis 2015 soll der Markt dann auf 3,9 Mrd. US-Dollar explodieren, glauben die eMarketer-Marktforscher?

Kurzportrait

Die Internet-Plattform Priceline.com, die im Jahre 1998 mit seinem Internet-Service online ging, gilt als eines der populärsten Namen und zugleich als eines der größten E-Commerce Seiten im weltweiten Datennetz. Durch sein patentiertes System (US-Patent Nr. 5.794.207) können Interessenten einen Preis für Flugtickets, Hotelzimmer, Kreuzfahrten und Mietautos nennen, während sich das Softwaresystem in der angeschlossenen Datenbank auf die Suche nach übereinstimmenden Angeboten begibt. Findet Priceline.com ein Angebot, welches zum vorgegebenen Preis passt, kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Interessenten und Priceline.com zu Stande.

Insgesamt bietet die in Norwalk/Connecticut ansässige Priceline.com seinen Service in weit mehr als 1.200 Großstädten der USA an und verfügt über eine Datenbank, an welcher über 20.000 Hotels in Europa, Kanada, Mexiko und der Karibik angeschlossen sind. Im Bereich der Vermittlung von Flugtickets kooperiert das Unternehmen mit mehr als 30 nationalen und internationalen Fluglinien. Die funktionale Online-Plattform wird dabei von einem kostenlosen Newsletter-Service ergänzt, der den Interessenten über aktuelle Angebote informiert. Der Online-Service wird zudem durch einen Last-Minute-Service abgerundet. Gemeinsam mit dem Unternehmen LastMinuteTravel Network offeriert das Unternehmen auch Angebote für kurzentschlossene Kunden. Über seine Beteiligung an Priceline Mortgage Company LLC (49 Prozent) bietet Priceline.com aber auch Finanzierungsservices an. Kreuzfahrten werden über den Kooperationspartner World Travel Holdings angeboten.

Im Jahr 2002 kaufte das Unternehmen die Domain, sowie die Rechte an der rivalisierenden Online-Plattform Lowestfare.com, welche zuvor ebenfalls Flugtickets über das Internet anbot. Mit der Akquisition von Rentalcars.com stieg Priceline.com auch in das Mietwagengeschäft ein. Im Jahr 2004 übernahm Priceline.com schließlich das Reise-Portal Travelweb.com und Active Hotels. Mitte 2005 kaufte Priceline.com den holländischen Buchungs- und Reservierungsspezialisten Bookings B.V. Die beiden Einheiten wurden in die Plattform Booking.com integriert. Ende 2007 verstärkte sich Priceline.com in Asien und übernahm den thailändischen Buchungs- und Hotelspezialisten Agoda Company. Im Frühjahr 2010 verstärkte sich Priceline.com in Europa durch die Übernahme der britischen TravelJigsaw.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2010 meldet Priceline.com einen Umsatzsprung um 35 Prozent auf 731,3 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 541,8 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn kletterte dabei um 73 Prozent auf 135,7 Mio. US-Dollar oder 2,66 Dollar je Aktie, nach einem Profit von 78,5 Mio. Dollar oder 1,55 Dollar je Anteil im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Priceline.com einen Nettogewinn von 3,40 Dollar je Aktie einfahren und damit die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich übertreffen. Diese hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 3,02 Dollar je Aktie und mit Einnahmen von 733 Mio. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Booking.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...