Presse: Liberty Holdings bei Casema aus dem Rennen

Freitag, 14. Juli 2006 00:00

AMSTERDAM/ENGLEWOOD - Der Kampf um den niederländischen Kabelnetzbetreiber Casema ist nach einem Bericht der Financial Times fast entschieden. Dem Trend folgend sind zwei Private Equity-Unternehmen in finalen Verhandlungen um eine Übernahme. Das Nachsehen hat das US-Kabel-Konglomerat Liberty Holdings Inc. (NASDAQ: LBTYA<LBTYA.NAS>, WKN: A0EQ3F<L1G.FSE>).

Warburg Pincus und Cinven befänden sich in exklusiven Verhandlungen mit den abgebenden Unternehmen. Dies sind die Carlyle Group und Providence Partners, welche ebenfalls im Private Equity-Geschäft tätig sind und jeweils 46 Prozent halten. Acht Prozent gehören GMT Communications Partners. Zusammen hatte man Casema im Januar 2003 für 665 Mio. Euro erworben. Nun soll das Unternehmen für 2,1 Mrd. Euro weiterverkauft werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...