Premiere unterliegt mit Schadensersatzforderung vor Gericht

Freitag, 29. Mai 2009 12:29
PremiereLogo.gif

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Bezahlfernsehsender Premiere AG (WKN: PREM11), welcher in Zukunft unter dem Namen „Sky“ firmieren wird, hat in einer Klage gegen Kathrein verloren.

Wie die Financial Times Deutschland schreibt, sei die Klage von Premiere gegen den Antennenbauer Kathrein abgewiesen worden. Der Münchner Fernsehsender hatte sich gegen die Kathrein Werke AG aufgelehnt, weil es mit den Geräten des Münchner Unternehmens möglich ist, die Verschlüsselung des Bezahlsenders zu umgehen. Gefordert hatte Premiere daher Schadenersatz in Höhe von 26 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...