Premiere: Nach Murdoch nun auch Berlusconi als Investor?

Dienstag, 25. November 2008 10:16
Premiere-Gebaeude.jpg

MÜNCHEN - Die Premiere AG (WKN: PREM11) sorgt momentan für Schlagzeilen. Neben der Frage, ob der Pay-TV-Anbieter sich weiterhin Bundesliga-Rechte sichern kann, machen auch Meldungen über einen neuen Investor die Runde. 

Dass der deutsche TV-Sender für ausländische Medienunternehmen durchaus interessant ist, bewies Rupert Murdoch in der Vergangenheit, in dem sich der Besitzer des Medienimperiums kontinuierlich mehr Anteile an Premiere sicherte. Nun scheint sich allerdings aus Italien Gegendruck zu formieren. Silvio Berlusconi soll, laut einer Meldung der Financial Times Deutschland, ebenfalls Anteile an Premiere erworben haben. Berlusconi, zurzeit italienischer Regierungschef, besitzt gleichzeitig auch das mächtigste Medienkonglomerat in Italien. Über die Gesellschaft Fininvest habe der Italiener am 14. November 2008 Aktien erworben und dabei die Meldeschwelle von drei Prozent überschritten. Laut einer Pflichtmitteilung von Fininvest halte man momentan 3,134 Prozent der Stimmrechte. 

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...